Startseite / Unterverteilung

Unterverteilung

Stromkreisverteiler / Unterverteiler

Im Eigenheim dient der Stromkreisverteiler (auch Unterverteilung, Stromkasten oder Sicherungskasten gennant) in erster Linie zur Verteilung der elektrischen Energie im Niederspannungsnetz bis 1000 V mittels Schalt- und Sicherungselement. Dabei ist in Wohnhäuser die Anzahl der Wohneinheiten und die Ausstattung der elektrischen Anlage von Interesse.
 
 

Wo platziert man die Unterverteilung?

 
Im Eigenheim ist der Stromkreisverteiler meist im Zählerschrank und in der Nähe des Hausanschluss mit untergebracht. In der Regel befindet sich dieser im Hausanschlussraum, in dem neben Strom auch die Wasser-, Gasversorgung etc. reguliert wird. Darüber hinaus sollte in einem Wohnhaus mit mehreren Wohneinheiten mindestens ein Sicherungskasten pro Wohnung installiert werden.
 
  

Aufbau des Unterverteiler

 
Größe und Aufbau der Verteiler sind nach DIN 43880 standardisiert und werden an die elektrischen Ausstattung des Wohnobjekts angepasst. In einem Kleinverteiler befinden sich eine oder mehrere Hutschienen (Tragschienen), auf diesen werden die Einbauelemente (z.B. Leitungsschutzschalter) aufgesetzt. Dabei misst der Vertikale Abstand von einer zur nächsten Hutschiene 150 mm (um 25 mm erweiterbar). 
Die Maßeinheit der Verteilereinbauten ist in Teilungseinheiten (TE) festgelegt, dabei definiert 1 TE eine Breite von 18 mm,
die Tragschienen selbst umfassen eine Installationsreihe von jeweils 12 Teilungseinheiten. Die Anzahl der TE benennt das Fassungsvolumen eines Unterverteilers, so wird die Angabe eines 4-reihigen Verteiler wie folgt beschrieben: (Reihen) x 12 (TE pro Schiene) und weißt so 48 TE auf - (4 x 12 TE= 48 TE).
 
In einem Unterverteiler werden unter anderem diese elektrischen Bauelemente eingesetzt:
 
  • Leitungsschutzschalter
  • Schmelzsicherungen
  • FI-Schalter/Fehlerstromschutzschalter
  • Relais
  • Schütze
  • Treppenlichtautomaten
  • Zeitschaltuhren
  • uvm.
 
 

Funktionsweise einer Unterverteilung 

 
Die Unterverteilung ist hauptsächlich für die Verteilung des Stroms im Haus zuständig. Von diesem Unterverteiler führen die Leitungen entweder zu den Installationsdosen(Abzweigdosen) der einzelnen Räume und deren Stromkreise oder direkt zu den Verbraucher wie Beleuchtung, Steckdosen etc.
 
In Wohngebäuden mit mehreren Wohnparteien sollte in jeder Wohnung ein separater Unterverteiler installiert werden, die wiederum mit dem (Haupt-)Unterverteiler im Hausanschlussraum verbunden sind. 
    Unterverteiler, Elektroinstallation, Leitungsschutzschalter, Relais, Schütze, Treppenlichtautomat, FI Schalter           Unterverteiler, Hauptverteiler, Neozed Element, Schmelzsicherung, Relais, FI schutschalter, Leistungsschutzschalter, Ratgeber, HagerUnterverteiler, Relais, FI Schutzschalter, Verkabelung, Verdrahtung, Elektroinstallation, Ratgeber
 

Welche Vorteile bringt der Einsatz einer Unterverteilung?

  • Übersichtliche Einteilung der Stromkreise, Großgeräte und Wohneinheiten
  • Kurze Leitungswege, Spannungsverlusten, schnelle Austausch
  • separate Absicherung einzelner Stromkreise/Wohnungen
  • separate Absicherung und Zuordnung von technischer Versorgung(z.B. Heizung, Sat-Anlage)
  • der (Haupt-)Unterverteiler wird entlastet

Mehr Informationen Über den Ratgeber gibt es hier. -HIER-  (Klick)